Die Agenda 2010 und die Lissabon-Strategie als Ausdruck eines Paradigmenwechsels.pdf

Die Agenda 2010 und die Lissabon-Strategie als Ausdruck eines Paradigmenwechsels

Anders Hentschel

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Europäische Union, Note: 1,7, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Agenda 2010 stellt den wohl größten sozialpolitischen Wandel in der Geschichte der Bundesrepublik dar. Die These dieser Hausarbeit ist, dass sich in der sozialpolitischen Neuorientierung der Reform ein europaweiter Paradigmenwechsel manifestiert. Bis in die 1990er Jahre gab es innerhalb der EU Bestrebungen, die Gesetzgebungskompetenzen bezüglich der Sozialpolitik auf die europäische Ebene zu übertragen, um so dem gemeinsamen Binnenmarkt eine soziale Komponente zur Seite zu stellen. Diese Pläne wurden allmählich aufgegeben und ein neues sozialpolitisches Modell - das des Dritten Wegs - rückte in den Vordergrund. In dieser Arbeit soll untersucht werden, inwieweit sich die sozialpolitischen Konzepte der EU und der Bundesrepublik an diesem neuen Europäischen Sozialmodell (ESM) orientiert haben. Der erste Teil der Arbeit skizziert den Paradigmenwechsel innerhalb der Debatte um das Europäische Sozialmodell als politisch-normatives Integrationsprojekt. Ziel dieses Abschnittes ist es, die Grundprinzipien des neuen Europäischen Sozialmodells für die weitere Analyse herausstellen. Im anschließenden Teil wird untersucht, inwieweit sich die Grundprinzipien des neuen Europäischen Sozialmodells in den sozialpolitischen Strategien der EU und der Bundesrepublik niedergeschlagen haben. Für die Ebene der Europäischen Union soll exemplarisch die Lissabon-Strategie analysiert werden und für die Bundesrepublik die Agenda 2010. Die Analyse legt dabei einen inhaltlichen Fokus auf die Beschäftigungspolitik. Abschließend werden die Ergebnisse zusammengefasst und ein kurzer Ausblick gegeben.

Grüne verabschieden sich von der Agenda 2010 - RLS

9.26 MB DATEIGRÖSSE
9783640854813 ISBN
Kostenlos PREIS
Die Agenda 2010 und die Lissabon-Strategie als Ausdruck eines Paradigmenwechsels.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im Hugendubel.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofya Voigtuh

Kann die Agenda 2010 weg?

avatar
Mattio Müllers

Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Politik - Internationale Politik - Thema: Europäische Union, Note: 1,0, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (Fernstudieninstitut Europäisches Verwaltungsmanagement (M. Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies.

avatar
Noels Schulzen

Die Agenda 2010 und die Lissabon-Strategie als Ausdruck eines Paradigmenwechsels Ein Vergleich am Beispiel der Arbeitsmarktpolitik. Support. Studienarbeit aus dem Jahr 2010 im Fachbereich Politik – Internationale Politik – Thema: Europäische Union, Note: 1, 7, Europa-Universität Viadrina Frankfurt (Oder), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Agenda 2010 stellt den wohl größten

avatar
Jason Leghmann

eBook Shop: Privatisierung einer Staatswirtschaft von Anders Hentschel als Download. Jetzt eBook herunterladen & mit Ihrem Tablet oder eBook Reader lesen.

avatar
Jessica Kolhmann

Grüne verabschieden sich von der Agenda 2010 - RLS Die Stimmung einer Mehrheit der Delegierten brachte wohl jene junge Frau zum Ausdruck, die erklärte, was sie am bestehenden Sozialsystem habe, wisse sie. Was die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens unter dem Strich bedeute, sei noch unklar. Da könne es einem schnell so ergehen wie mit der Agenda 2010.